Erweitern Sie ihre Ausstellung, Messe oder Jubiläum mit UNS!

Unser Anliegen
Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, Jugendliche und Erwachsene für mehr Rücksicht im Straßenverkehr zu begeistern. Je nach Alter verändert sich das Interesse und die Wahrnehmung im Straßenverkehr.

Nun kommen wir ins Spiel...
Unsere Tätigkeiten sind aktiv und informativ, visualisiert und animiert, kreativ und mit viel Spaß beim Ausprobieren! Unsere Moderatoren sind geschult, mit jedem Alter in Kontakt zu treten.

Mobile Verkehrsschule

  • Rauschbrillenparcour
    Führe den Parcour mit einer Rauschbrille aus und erkenne, welche (Aus-)Wirkung Alkohol und andere berauschende Mittel auf Dich haben können.

  • Sinnesparcour
    Teste deine Sinne und finde heraus, wie hilfreich jeder deiner Sinne ist

  • Fahrradparcours
    Aufbau Vorort (z.B. Mobilitätstage, inkl. Fahrradüberprüfung in Kooperation mit der örtl. Polizei). Kinder können ihre Fahrrad Fähigkeiten testen

  • Informationsstand
    Wissen vermitteln und Gefahren sichtbar machen

  • Aufklärung von Kindern und Jugendlichen
    Junge Menschen ins Leben führen

Örtlichkeiten

Unsere Programme

Angebot für Vereine, Firmen und Messen

Für Vereine und Firmen stehen wir mit umfangreichen Materialen zur Verfügung. Sie können einen Rauschbrillenparcours mieten, den wir selber betreuen. Mit speziellen Brillen stellen wir Ihren Gästen und Mitarbeitern eine 1,5 %o -Simulation vor, testen deren Sinne und machen direkt auf die Gefahren aufmerksam!

Wir wollen insbesondere junge Fahrer frühzeitig motivieren sich zu entscheiden: Fahren oder Alkohol?

Bundesprogramme

  • Aktion "FahrRad…aber sicher!"
    Die Deutsche Verkehrswacht führt mit Unterstützung des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) das Bundesprogramm „FahrRad…aber sicher!“ durch. Inhalt und Ziel dabei ist, über verkehrssicheres Radfahren zu informieren, Unfallrisiken deutlich zu machen und praktische Hilfe anzubieten.

  • Aktion "Kinder im Straßenverkehr"
    Als Fahranfänger haben Jugendliche ein erhöhtes Unfallrisiko. Deshalb ist es wichtig, die in Kindergarten und Grundschule begonnene Mobilitätserziehung im Jugendalter fortzuführen.

  • Mobil bleiben...aber sicher!
    Auch andere Maßnahmen können die Verkehrssicherheit junger Fahrer verbessern und ihr Unfallrisiko zu senken. Eine Erfolgsstory ist das „Begleitete Fahren ab 17“ (BF 17). Bereits 2004 in Niedersachsen eingeführt.

Ansprechpartnerin

Katharina Winkler
Stellv. Jugendbeauftragte
Präventionsarbeit
0177 / 7000138
jugend(at)verkehrswacht-wedemark.de

Navigation

Partner-Programme

Navigation

Kontakt | Impressum | Presse | Login | Spenden & Helfen

nach oben

Verkehrswacht Wedemark