2014

WM Qualifikation in Bielefeld - "Entschuldigung, Sie stehen im Halteverbot"

Bielefeld | Leineweberring​

Gestern fand die WM Qualifikation des Deutschen Motorsport Clubs (DMSC) in Bielefeld statt. Das Stadion "Leineweberring" für Motorradsport war mit über 5000 Motorsportbegeisterten gefüllt. Zusammen mit dem Hauptsponsor ADAC zeigten auch viele Bielefelder Rennfahrer Spitzensport auf internationalen Niveau. Der DMSC Bielefeld definiert sich heute besonders durch den Jugendbereich, der ebenfalls zur Qualifikationephase antrat.

Die gestrige Aktion von internationaler Bedeutung wurde durch die Verkehrshelfern der Verkehrswacht Wedemark e.V. unterstütz. Das junge Team übernahm das Parkplatzmanagment auf zwei großen Wiesen. Der nasse und weiche Untergrund brachten dabei viele Probleme mit sich. "Wir mussten viel Parkfläche aufgeben, damit die Autos nicht stecken bleiben" sagte Christian Galert, der Einsatzleiter der Verkehrshelfer. "Schwierig war auch der starke abfließende Verkehr zum Ende der Veranstaltung, der aber in Zusammenarbeit mit der Polizei gut bewerkstelligt werden konnte." Leider fuhren sich dennoch 3 Autos fest und mussten mit einem Trecker herausgeholt werden. Die Organisatoren des Rennens waren hingegen durch eine über 40 Jahre lange Erfahrung mit dem Problem um den Leineweberring betraut, weshalb die Landnutzfahrzeuge bereits Vorort waren.

Zum Ende bedankten sich die Vorstandsmitgleider des DMSC bei den Verkehrshelfern Wedemark und hielten Wege für eine weitere Kooperation offen. Die Begeisterung war auf beiden Seiten groß. Insbesondere deshalb, weil die Verkehrswacht Wedemark erst zwei Wochen zuvor mit dem Auftrag betraut wurde.

Weiter auf dem NRW Tag Ende Juni

Ein neuer Einsatz steht bereits in diesem Monat an. Am 28.06. und 29.06.2014 sind die Verkehrshelfer in Bielefeld zusammen mit den Verkehrskadetten der örtlichen Verkehrswacht aktiv. Die Aufgaben erstrecken sich über Verkehrslenkung, Streckensicherung bis hin zur Parkplatzorganisation in und um die Stadt herum. Erwartet werden nämlich über 250.000 Besucher. Damit alles funktioniert sind über 100 Verkehrshelfer, die an zwei Tagen mit Ordnungsamt und Polizei die Ausnahmesituation koordinieren werden, engagiert.

Erschienen unter: myheimat.de am 02.06.2014

Wir sperren M'gladbach

Mönchengladbach: Santander Platz |

Es ist noch früh, als die Verkehrshelfer der Verkehrswacht Wedemark zu ihrem ersten Einsatz in das 330 Kilometer entfernte Mönchengladbach fahren. Angekommen am Einsatzort, befinden sich bereits über 90 Verkehrshelfer aus den umliegenden Städten auf dem Santander Platz. Zusammen sollen sie heute für einen geregelten Verkehr sorgen.

Anlass ist der Spendenlauf der Santander Bank, der zum 5. Mal durch die M’gladbacher Innenstadt führen wird. Zu Beginn werden die Anwesenden Verkehrshelfer vom Einsatzleiter Mirko Beier begrüßt und gezählt. Anschließend fahren die Helfer in ihre Einsatzgebiete mit Bussen. Unterdessen nimmt die Zentralstelle, die über Funk mit allen verbunden ist, ihren Dienst im Santander Bank Hauptgebäude auf. Ab halb eins gaben Polizei und Ordnungsamt den Auftrag zur Sperrung des Innenstadtbereichs frei. Das ist der erste Startschuss an diesem Tag.

„Du kommst hier nicht durch“

Der zweite folgt durch den Bürgermeister Klaus Schäfer (SPD), der damit den 5-Kilometer-Lauf für Schüler eröffnet. Spätestens jetzt sind die Verkehrshelfer ausgelastet. Sie müsen sicherstellen, dass keiner die Strecke betritt. Und es ist schwer, wenn sich Jugendliche zwischen 14 und 18 Jahren Erwachsenen in den Weg stellen sollen. Genau das ist ein Ziel der Arbeit mit den Jugendlichen. Ihnen wird in gesonderten Seminaren diese Situation aufgezeigt. Daraufhin sollen sich die jugendlichen Helfer einstellen und spontan reagieren. „Es ist eine besondere Chance sein Selbstbewusstsein zu stärken“ sagte Christian Galert, Leiter der Verkehrshelfer Wedemark. „Die Jugendlichen bekommen ein Gefühl dafür, mit Respekt und großer innerer Stärke ihrem Gegenüber entgegen zu treten“.

3 Unfälle beim Santander Lauf

Stärke wiesen auch die Läufer in der letzten Runde auf. Da waren die Erwachsenen auf der 10 Kilometern Strecke gefordert. Die Strecke wurde dafür kurz umgebaut, um die 5 Kilometer Strecke mit einer weiteren Strecke zu verdoppeln. Das forderte besonders die Verkehrshelfer, die an diesem Tag noch 3 Unfälle auf ihren Posten um den Innenstadtkern zu bewältigen hatten. Zu Schaden kamen dabei nur Autos und keine Menschen. Über die Einsatzzentrale wurde so der Notruf sofort an Polizei und Rettungskräfte weitergegeben.

Am Ende waren alle sehr zufrieden. Mirko Beier übermittelte den Verkehrshelfern seinen Dank und den des Veranstalters mit der Bitte nächstes Mal wieder dabei zu sein. Den nächsten Einsatz haben die Verkehrshelfer aus der Wedemark bereits in der Tasche. Sie fahren am Sonntag in zwei Wochen nach Bielefeld und sorgen für einen guten Ablauf auf Parkplätzen und Zufahrtsstraßen. Dort findet nämlich der jährliche FIM Longtrack World Championship der Motorräder statt.

Erschienen auf: myheimat.de am 21.05.2014

Kontakt | Impressum | Presse | Login | Spenden & Helfen

nach oben

Verkehrswacht Wedemark