Ausbildung

Ausbildungsinhalte

  • Verkehrsrecht (StVO)

  • Verkehrszeichen

  • Kommunikation über Funk (BOS)

  • Einsatz- und Unfallabsicherung

  • Parkplatzmanagement

  • Materialkunde

  • Erste Hilfe, Hygiene und Brandschutzunterweisung

  • Konfliktmanagement und Deeskalation

  • Praktische Übungen auf unserem Verkehrsübungsplatz

  • Weitere Themen: Missbrauch von Alkohol, Drogen und Handys im Straßenverkehr

  • 80 Stunden theoretischer Grundlehrgang im Verkehrsdienst

  • 56 Stunden praktische Schulung

  • 16 Stunden Erste-Hilfe Lehrgang

  • 8 Stunden Brandschutzunterweisung nach UVV BGV (VGB 1) § 43 (6)

  • 1 Jahr Praktikum auf verschiedenen Einsätzen

Ernennung zum Verkehrshelfer

Nach bestandener Prüfung werden die Anwärter meist im Beisein des Ortsbürgermeisters, der Verkehrsdienstleitung und der Polizei sowie der Presse zum Verkehrshelfer ernannt. Als VerkehrshelferIn können sie je nach Leistung und Erfahrungen in höhere Ränge befördert werden und in einzelnen Ressorts (Einsatzleitung, Seelsorge Ausbildungshelfer) und Bereichen aktiv werden.

Fortbildungen

Durch regelmäßige Aus- und Fortbildungen bleiben wir durchgehend auf dem Laufenden. Wichtiger Bestandteil sind die regelmäßigen Dienstabende, in denen wir Erfahrungen austauschen, anstehende Einsätze und Veranstaltungen planen und reflektieren oder externe Referenten zu einzelnen Themen im Rahmen der Verkehrssicherheit einladen, um das Wissen gezielt zu fördern.

  • 2 Kaderschulungen im Jahr

  • 2 Übungseinsätze (Kasuistiken zur Einsatz- und Unfallstellenabsicherung)

  • 1 Erste-Hilfe Praxis-Übungskurs

Unsere Partner

nach oben

Verkehrswacht Wedemark